Muttertag

Erst mal wünsche ich allen Mamas einen wunderschönen Muttertag. Genießen, sich verwöhnen lassen und einfach mal abschalten, das soll der Tag heute bringen. Deshalb habe ich auch heute eine paar freie Minuten. (Mein Sohn wünscht sich übrigens auch einen "eigenen Tag", naja, der kommende Geburtstag muss da reichen!!!).

Ich denke an die Zeit zurück in der das erste Kind unterwegs war. Eine tolle Zeit. Auch wenn viel passiert ist, meine schönen Erinnerungen an diese Zeit bleiben. Und es kamen noch einige dazu!

Und dann denke ich an meine Mutter und bin dankbar! Ich denke aber auch an die Menschen, die vielleicht sehnlichst warten und nichts hören, weil der Kontakt nicht mehr besteht oder das "Kind" nicht meht kommen kann. Das Leben geht so schnell an einem vorbei. Festhalten geht nicht. Aber erinnern, das geht.

Bei meinen Streifzügen durch "vergangene Zeiten", sei es durch Berichte, Texte oder Museen bleibt einem oft das Bild der ".guten alten Zeit" im Gedächtnis. Realistisch betrachtet, war es sicherlich anders und doch spürt man eine gewisse Ruhe, die diese Menschen  hatten und den Sinn für die Natur. Man hat ja heute kaum die Zeit, mal an den Frühlingsblumen zu riechen oder den duftenden Fliederbüschen und das Blütenmeer zu sehen. Der Job lastet einen oftmals mehr als aus, man muss wie eine Krake seine Arme überall gleichzeitig haben. Wenn dann noch die Gesundheit nicht optimal mitspielt, die Kinder krank oder durch die Schule stark gefordert sind, braucht man einen Rettungsanker.

Deshalb habe ich beschlossen die Natur zu genießen, auch wenn es nur wenige Momente sind und diese Bilder schenke ich Euch heute. Wenn alte Grübelgeister kommen oder Euch jemand ärgert - pustet sie einfach in Gedanken weg, wie die Pusteblumen die gerade vielerorts blühen. Es hilft!!!!

Einen wundervollen Tag wünsche ich Euch!

Bin wieder da

Na, wie war Eure Woche so? Als ich auf dem Weg zur Arbeit war, regnete es. Eigentlich ein Grund sich aufzuregen und den Tag schon  mit schlechterer Laune zu beginnen,  dachte ich. Wann kommt endlich der Frühling? Mein Körper schreit nach Wärme. Also muss diese Wärme woanders herkommen. So schrecklich war der Regen plötzlich nicht mehr und als ich mir vor Augen hielt, dass es heute nicht wirklich einen Grund zum Trübsal blasen gab, konnte ich den Tröpfchen etwas Positives abgewinnen. Es gibt wie man so schön sagt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.

Als ich dann noch abends einen Zukunftsbericht von dem kürzlich verstorbenen, genialen Denker unserer Zeit, Stephen Hawkings hörte, nämlich dass es unsere Welt nicht immer geben wird, war ich doch sehr dankbar. Da waren die auf der Strasse purzelnden Kartoffeln meines kleinen  Sohnes, dem das Netz gerissen war, oder der die zugefrorene Handbremse meines Autos, winzige Negativtröpfchen, um mal bei dem Bild des Regens zu bleiben. Ich meine, wir haben ja auch noch ein paar Millionen Jahre Zeit, bis die Welt im Kosmos verglüht oder ins "Schwarze Loch" flutscht.

Es tut gut, für ein paar Dinge des Alltags dankbar zu sein, schon morgen kann sich das Blatt wenden und dann brauchen wir diese Kraft!

 

In diesem Sinne -

 

 

 

 

The first

Hallo,

ab heute beginnt hier meine kleine Reise durch die alltäglichen Erlebnisse, die das Jahr so mit sich bringt und es ein Stück weit schöner und dankbarer erleben läßt, wenn man es zuläßt sie zu sehen und zu spüren. Unsere leistungsorientierte Welt verhindert dies nur all zu oft.

Deshalb sollen Euch meine Bilder und Minibeiträge dazu einladen, ein paar Augenblicke zu träumen, zu lächeln, zu entspannen.

Warum? Keine Ahnung - wollte ich schon oft mal einfach machen. Auch das Gekichere meine Kinder hält mich nicht davon ab!

Braucht man das? Nein, aber es kann gut tun.

Wie lange wird das so gehen? Man wird sehen! Ich drohe hiermit mal Regelmäßigkeit an.

 

Bis bald Britta